Dein Bikini darf in die Waschmaschine, wenn…

Bikinis und Badeanzüge richtig waschen?

So einfach geht’s…

Wie wäscht man einen Bikini?

Mit dem Bikini am Strand entspannen, die Wellen genießen und die Sonne auf sich scheinen lassen. Bevor der neue Bikini aber präsentiert werden kann, muss dieser gewaschen werden.

Nach dem Kauf ist die sofortige Wäsche zu empfehlen.

Zum einen aus hygienischen Gründen, denn bestimmt haben einige Personen vor Ihnen den Badeanzug anprobiert.

Zum anderen aus gesundheitlichen Gründen, denn in den Materialien können verschiedene Schadstoffe enthalten sein.

Bereits beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass Sie sich Bademode aus einem leicht zu pflegenden Stoff kaufen.

Beispielsweise synthetische Materialien, wie Polyester oder Neopren. Dadurch gestaltet sich die spätere Reinigung unkomplizierter.

Bikini richtig waschen

Nach dem Schwimmen ist vor dem Waschen

Viele Menschen machen den Fehler und glauben, dass das Wasser im Meer oder einem Pool für die Reinigung des Bikinis ausreicht.

Würden Sie den Badeanzug nicht tragen, wäre das auch richtig. Da aber die Bademode beim Tragen mit Chlor, Salzwasser, Sand und Sonnenmilch in Kontakt kommt, verschmutzt sie.

Vielleicht bemerken Sie die Verunreinigungen nicht, dennoch sollten Sie den Badeanzug nach jedem Einsatz waschen.

Direkt nach dem Baden ist es zu empfehlen, dass Sie den Bikini mit klarem Wasser abduschen. Durch diesen Schritt entfernen Sie Stoffe, die ansonsten die Elastizität des Materials angreifen.

Sollte es nicht möglich sein, dass Sie den Bikini direkt nach dem Tragen waschen, machen Sie es am spätesten nach dem dritten oder vierten Schwimmgang. Immerhin setzen sich nun hartnäckige Verschmutzungen ab.

Bademode richtig waschen

Sicherlich gibt es Bademode heute aus vielen unterschiedlichen Stoffen, dennoch fällt die Reinigung meist identisch aus.

Bevor Sie Ihren Badeanzug aber waschen, sollten Sie ein Blick auf das Pflegeetikett werfen. Hier lesen Sie nach, wie Sie genau mit Ihrem Stück umgehen.

Am besten weichen Sie den Bikini zunächst in einer Waschlauge aus kaltem Wasser sowie einem milden Waschpulver ein. Rund 15 Minuten reichen aus.

Auf keinen Fall sollten Sie Weichspüler verwenden, denn dieser greift die Fasern an und leiert zusätzlich den Stoff aus.

Selbstverständlich können Sie die Bademode auch in der Waschmaschine reinigen. Nutzen Sie hier einen Schonwaschgang sowie 30 Grad.

Tipp: Schleudern ist nicht notwendig.

Wollen Sie den Badeanzug noch weiter schützen, geben Sie diesen in ein Wäschenetz. Dadurch werden Bügel, Verschlüsse und kleine Applikationen geschont.

Bei Bikini-Oberteilen mit vorgeformten Schalen müssen Sie besonders aufpassen. Es kann beim Waschen und Trocknen passieren, dass diese die Form verlieren oder verbeulen.

Daher immer für ausreichend Platz sorgen.

Danach in den Trockner?

Bikini in den TrocknerBei der Trocknung gibt es einiges zu beachten. In erster Linie geben Sie den Bikini nicht in den Trockner oder auf die Heizung. Das ist nicht sonderlich gut für die Fasern.

Aber es ist auch ein großer Fehler, wenn Sie den Badeanzug nass aufhängen. Schnell leiern die elastischen Fasern aus.

Besser ist, wenn Sie Ihre Bademode mit einem Handtuch trocken drücken, nicht auswringen. Danach einfach liegend trocknen lassen.

Aber nicht in der prallen Sonne, denn die Sonne kann die Farben verblassen lassen.

Generell gehen die Farben mit der Zeit verloren. Um das zu verhindern, sollten Sie den Badeanzug in einem Waschbecken mit Wasser einweichen und einen Esslöffel Essig hinzugeben. Essig bietet eine farbfixierende Wirkung.

Nach einigen Minuten mit kalten Wasser abspülen und in Waschpulver legen, damit der Geruch verschwindet.

Anschließend wie gewohnt reinigen.

Das Fazit

Bademode muss genauso oft gereinigt werden, wie T-Shirts oder Hose.

Am besten nach jedem Tragen gründlich mit klarem Wasser auswaschen und anschließend in der Waschmaschine oder einem Wasserbad reinigen.

Dafür immer ein mildes Waschmittel verwenden, aber keinen Weichspüler.

Auch der Waschgang sollte mit 30 Grad und ohne Schleudern sehr sanft ausfallen.

Geben Sie den Badeanzug danach nicht in den Trockner, sondern lassen Sie ihn liegend trocknen. So bleiben die Fasern und die elastische Wirkung lange erhalten.

Sie haben noch mehr Tipps wie ein Bikini richtig saubre wird? Dann teilen Sie es mit uns in den Kommentaren.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.